Aktuelle Situation Asyl

Service & Themen

Qualifizierungsangebot von "über Zaun und Grenzen"

Im Winterhalbjahr 2016/2017 bietet das Netzwerk "über Zaun und Grenzen" ein vielfältiges Qualifizierungsangebot für die Flüchtlings- und Nachbarschaftshilfen des Landkreises an.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Schulungsterminen und die Kontaktdaten finden Sie unter diesem Link.

Arbeitsmarktinitiative für Flüchtlinge

Arbeitsgelegenheiten bei gemeinnützigen Einrichtungen im Landkreis gesucht

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit das Arbeitsmarktprogramm "Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)" zur Schaffung von 100.000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge gestartet. Sie sollen Flüchtlingen, über deren Asylantrag noch nicht entschieden ist, eine Überbrückungsmöglichkeit mit einer sinnvollen Tätigkeit bieten, darüber hinaus Einblicke in den deutschen Arbeitsmarkt geben sowie den Spracherwerb fördern.

Das Programm baut damit auf den bisherigen Strukturen des Asylbewerberleistungsgesetzes auf, in denen schon bisher unter bestimmten Rahmenbedingungen Asylsuchende einer Arbeitsgelegenheit nachgehen konnten. Arbeitsgelegenheiten sind Tätigkeiten, die gemeinnützig und zusätzlich sind, im öffentlichen Interesse liegen und keine regulären Beschäftigungen verdrängen. Beispiele dafür könnten Verschönerungsarbeiten in Gemeinden, Aufgaben im Naturschutz, Mithilfe an Schulen oder in Seniorenheimen oder die Unterstützung von Vereinen sein. Die Arbeitsgelegenheit im Rahmen des neuen Programms ist auf sechs Monate bei maximal 30 Wochenstunden für den Teilnehmer beschränkt. Sie wird aus Bundesmitteln mit einer Mehraufwandsentschädigung für den Träger der Maßnahme vergütet sowie mit einer Vergütung von 80 Cent pro Stunde für den Teilnehmer an der FIM.

Das Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim sucht nun staatliche und kommunale Träger, gemeinnützige Organisationen, Vereine, Wohlfahrtsverbände, (Weiter)Bildungs- oder kirchliche Einrichtungen im Landkreis, die Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge im Rahmen der FIM anbieten möchten. Daniel Himmrich aus dem Sachgebiet Sozialwesen steht interessierten Organisationen unter der Telefonnummer 09161 92-249 gerne für eine Beratung zur Verfügung.

Antrag auf die Durchführung

Aktuelle Informationen zur Anmietung von Asylbewerberunterkünften

Aktuell werden keine dezentralen Unterkünfte für Asylbewerber gesucht.

Notunterkunft in Scheinfeld wird endgültig geschlossen

Die im Auftrag des Freistaates Bayern vom Landratsamt Neustadt a.d.Asch-Bad Windsheim betriebene Notunterkunft für Asylbewerber wird zum 30. September 2016 endgültig geschlossen.
Die Notunterkunft wurde am 1. Oktober 2015 in Betrieb genommen. In der Notunterkunft wurden bis zu 180 Asylbewerber vorübergehend untergebracht und zusammen mit den beiden Wohlfahrtsverbänden, Caritas und Diakonie, sowie mit den zahlreichen Helferinnen und Helfer aus dem Scheinfelder ehrenamtlichen Unterstützerkreis bis zu mehreren Wochen betreut. Mit dem Rückgang der nach Deutschland einreisenden Asylbewerber wurde die Notunterkunft zum 1. Mai in den "Schlafmodus" versetzt. In Abstimmung mit der Regierung von Mittelfranken wird die Notunterkunft endgültig geschlossen und in den nächsten Wochen zurückgebaut.

Landrat Helmut Weiß: "Ich danke allen Helferinnen und Helfer, die sich mit großem persönlichen Engagement und Idealismus dieser Herausforderung gestellt und uns unterstützt haben. Der Dank gilt aber auch allen öffentlichen Verbänden und Institutionen, angeführt von der Stadt Scheinfeld, aber auch den örtlichen Unternehmen, die dazu beigetragen haben, einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten."

Rückblick

Die Notunterkunft in Scheinfeld war die jüngste Einrichtung von insgesamt drei Notunterkünften, die das Landratsamt seit den großen Flüchtlingsbewegungen im Jahre 2014 eingerichtet und betrieben hat. Bereits im November 2014 wurde eine Notunterkunft in Bad Windsheim (zuletzt mit 175 Plätze) innerhalb von wenigen Wochen eingerichtet. Nach deren Schließung zum 15. April 2015 musste das Landratsamt erneut innerhalb kürzester Zeit im Sommer des vergangenen Jahres eine Notunterkunft im ehemaligen Beruflichen Schulzentrum (BSZ) in Uffenheim (zuletzt mit 200 Plätze) einrichten.

Aufgrund der besonders hohen Zugangszahlen, die gerade Bayern im Spätsommer/Herbst 2015 zu verzeichnen hatte, musste im Herbst noch eine weitere Notunterkunft in Scheinfeld mit zunächst 250 Plätzen eröffnet werden. Hierfür wurde ein ehemaliger Supermarkt vom Landratsamt angemietet. Ende des Jahres 2015 wurde die Einrichtung mit zusätzlichen Containern auf 400 bis 450 Plätze ausgebaut, nachdem gerade vor und über die Jahreswende die Zuwanderung von Asylbewerbern nach wie vor sehr hoch war. Die Notunterkunft in Uffenheim wurde nach einem einmonatigen "Schlafmodus" zum 30. April 2016 geschlossen.

Aktuelle Situation

Im Landkreis werden aktuell noch mehr als 800 Asylbewerber in vom Landratsamt angemieteten Wohnungen dezentral untergebracht. Die Spitzenzahlen im Landkreis waren Ende 2015 mit bis zu 1.400 untergebrachten Asylbewerbern (Notunterkünfte und dezentrale Unterkünfte zusammen) zu verzeichnen. Aktuell werden dem Landratsamt wöchentlich zwischen 5 und 15 neue Asylbewerber zugewiesen. Eine ähnliche Zahl an Personen werden als Flüchtlinge anerkannt, geduldet oder zur Ausreise aufgefordert.
Nach dem erfolgreichen Anerkennungsverfahren müssen sich die Flüchtlinge eine eigene Unterkunft suchen, wobei sie von der Sozialverwaltung des Landratsamtes aber auch durch die vielen ehrenamtlichen Helfer und den Gemeindeverwaltungen unterstützt werden. Anders als ursprünglich erwartet, verbleiben die anerkannten Flüchtlinge zu einem überwiegenden Teil in der Region. Damit beginnt oftmals die eigentliche, so notwendige Integration.

Landrat Weiß: "Die Aufgaben und die vorherrschenden Ängste sind mit den jüngsten Ereignissen in Würzburg, München und Ansbach nicht einfacher und weniger geworden. Gerade die derzeitige Arbeitsmarktlage im unserem Landkreis stimmt mich aber positiv, dass die notwendige Integration funktionieren kann. Voraussetzung dafür ist der Wille und die Bereitschaft, die Sprache unseres Landes erlernen zu wollen und die Regeln unseres Rechtsstaates zu respektieren."

Verteilung der Asylbewerber im Landkreis

Verteilung (Stand 23.03.2017)

Herren-Winterkleidung gesucht!

Die Kleiderkammer in der Fernwasserstraße 5 in Uffenheim wurde von der Initiative Flüchtlinge und Asyl und dem Diakonischen Werk Neustadt/Aisch ursprünglich zur Versorgung der Flüchtlinge in der Notunterkunft ins Leben gerufen. Nach der Schließung der Notunterkunft Ende April hat der Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim den Ehrenamtlichen die Räumlichkeiten im Keller der Landwirtschaftsschule weiterhin zur Nutzung überlassen.

Dort können sich nun jeweils samstags (außerhalb der Schulferien) zwischen 14:00 und 16:00 Uhr nicht nur Asylsuchende und Flüchtlinge, sondern auch andere Menschen mit geringem Einkommen mit gut erhaltener Kleidung, Schuhen, Bettwäsche und Handtüchern versorgen. Die Schutzgebühr liegt pro Kleidungsstück zwischen 0,50 und 2 Euro und kommt ausschließlich dem Betrieb der Kleiderkammer und des Café International als Begegnungsstätte für Einheimische und Neubürger aus aller Welt zugute.

Die Arbeit in der Kleiderkammer wird von ca. 14 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen geleistet, die den Betrieb selbständig organisieren. Die abgegebene Kleidung wird kontrolliert, sortiert, eingeräumt und zu den Abholzeiten weitergegeben. Zu den Öffnungszeiten können auch guterhaltene Textilen und Schuhe abgegeben werden, momentan werden besonders Winterkleidung und Winterschuhe für Herren benötigt.

Ansprechpartnerinnen: Doris Hiemer, Tel. 09842 7746, oder Sonja Schneider-Rasp, Tel. 09842 93680.

Homepage "über Zaun und Grenze" online

Die Homepage http://www.ueberzaunundgrenze.de ist online.

Hier finden Sie zahlreiche Informationen unter anderem zum Thema Asyl. Wie kann ich mich in diesem Bereich engagieren? Wie sieht es mit Versicherungsschutz aus? Wer sind die Ansprechpartner? Diese und viele weitere Fragen können hier geklärt werden.

In Trägerschaft des Freiwilligenzentrums und des Caritasverbandes Scheinfeld-Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim e.V. ist "Über Zaun und Grenze" eine  Kooperation von Kommune, Wohlfahrtsverbänden, Wirtschaft und ehrenamtlichen Initiativen von Nachbarschaftshilfe und Unterstützerkreisen Asyl (NBH und UKA) im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim.

Wohnungssuche für anerkannte Flüchtlinge

Für die Anmietung und die Unterbringung der Asylbewerber sowie die Vermittlung von Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge ist im Landratsamt Herr Eisen zuständig.

Kontakt:

Ehrenamtlicher Dolmetscherpool wird aufgebaut

Ehrenamtliche Dolmetscher gesucht

Für einen flächendeckenden ehrenamtlichen Dolmetscherpool sucht das Landratsamt engagierte Menschen, gerne auch mit Migrationshintergrund, die sich als ehrenamtliche Dolmetscher betätigen möchten.

Voraussetzungen

Deutsch, eine Fremdsprache flüssig, gerne auch seltenere Sprachen. Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit, Geduld. 

Gespräche sollten neutral übersetzt werden, keine inhaltliche Einmischung oder Interpretation. Nicht nur Sprach- sondern auch Kultur- und Wertevermittlung zur Vermeidung von Missverständnissen.

Aufgabenbereich

Unterstützung von Menschen bei Gesprächen mit Ämtern und Behörden, bei Einrichtungen des Gesundheits- und Wohlfahrtsbereiches, in Schulen und Kindertageseinrichtungen innerhalb des Landkreises. Ein Anspruch auf einen Dolmetschereinsatz von Nutzern besteht nicht. Schriftliche Übersetzungen sind nicht möglich.

Haftpflicht- und Unfallversicherung bestehen

Während der Einsätze besteht eine Haftpflicht- und Unfallversicherung. Es wird ein Formblatt für ehrenamtliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher als Einsatzbestätigung und zum Haftungsausschluss gegenüber dem Auftraggeber sowie für sonstige Vereinbarungen zur Verfügung stehen. Dieses ist durch die Beteiligten vorher zu unterzeichnen.

Der Landkreis ist nur Vermittler zwischen den Nutzern und den ehrenamtlichen Dolmetscherinnen und Dolmetscher. Je nach Bedarf sollen Workshops angeboten werden zum Austausch zwischen den ehrenamtlichen Dolmetschern/innen und über Grundprinzipien des Dolmetschens.

Bei Interesse bitte den unten stehenden Meldebogen ausfüllen und an dolmetscherpool[at]kreis-nea.de senden. Weitere Informationen oder Anmeldung unter Tel. 09161 92-260.

Ansprechpartner für Ehrenamtliche bei der Initiative Flüchtlinge&Asyl in Uffenheim

Die Diakonie und die Initiative Flüchtlinge&Asyl Uffenheim und Umgebung bieten auf ihrer Homepage einen Überblick über Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Uffenheim einbringen möchten.

Wer bei der Betreuung von Flüchtlingen in Uffenheim mithelfen möchte, ist willkommen und kann sich bei den AnsprechpartnerInnen der einzelnen Gruppen melden.

Ansprechpartner des Asylkreises auf der Homepage des Dekanats Uffenheim

Zentrale Ansprechpartnerin ist:

Sonja Schneider-Rasp
Diakonisches Werk NEA
Ehrenamtskoordination Uffenheim
Mail: schneider-rasp[at]dw-nea.de
Tel. 09842 93680
Mobil: 0151 59002444

Pflegefamilien gesucht

Pflegefamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gesucht

In unserem Landkreis kommen immer wieder unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an. Es handelt sich vorwiegend um Jungen im Teenageralter. Die Jugendlichen brauchen dringend eine Unterkunft und Betreuung.

Das Kreisjugendamt sucht nun Pflegefamilien, die sich vorstellen können, einem minderjährigen unbegleiteten Flüchtling ein Zuhause zu geben. Die Dauer eines Pflegeverhältnisses richtet sich nach dem Alter des Flüchtlingskindes und endet normalerweise mit dessen Volljährigkeit.

Gut bewährt hat sich bisher, wenn zwei Jugendliche zusammen in eine Pflegefamilie vermittelt werden konnten und die Familie in einem Ort mit einer guten Verkehrsanbindung (z.B. Bahnhof) lebt.

Wir würden uns freuen, Sie als Pflegeeltern gewinnen zu können und stehen für Nachfragen gerne zur Verfügung. Interessierte Familien können sich für nähere Informationen bei Frau Gurt vom Pflegekinderfachdienst Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim melden:

Birgit Gurt, Tel. 09161 92-283, birgit.gurt(at)kreis-nea.de

Informationen anderer Stellen

Flyer "Sport und Flüchtlinge" der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg auf der Homepage der Allianz

Flyer "Sicher mit dem Fahrrad unterwegs" (pdf) des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. 

Kostenlose App "Ankommen" des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, mit dem Goethe-Institut und dem Bayerischen Rundfunk. Weitere Infos und Download

Internetportal „Anerkennung in Deutschland“ des BIBB und des BMBF zur Anerkennung von Bildungsabschlüssen: zum Artikel , zum Internetportal www.anerkennung-in-deutschland.de

vom 24.09.2015: Pressemitteilung der Kommunalen Unfallversicherung Bayern: "Unfallversicherungsschutz für ehrenamtliche Helfer - Unterstützung für Flüchtlinge"

vom 21.08.2015: Pressemitteilung des Bayerischen Rundfunks: "Guide for refugees" - BR startet englischsprachiges Web-Angebot für Flüchtlinge (pdf)

vom 19.08.2015: Pressemitteilung des Bayerischen Landkreistags zur Flüchtlingsprognose 2015: "Und das soll kein Notstand sein?" (pdf) - Bayerischer Landkreistag befürchtet für den Winter erhebliche Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen

vom 29.10.2014: Pressemitteilung des Bayerischen Sportverbandes: BLSV übernimmt Sportversicherung für Flüchtlinge - Verband will seinen Vereinen zusätzliche Kosten ersparen (pdf)

Weitere Ansprechpartner

Hier finden Sie eine Liste von Ansprechpartnern zu weiteren Angelegenheiten, die Asylfragen betreffen:

Telefonliste von Ansprechpartnern für Asylfragen

(die Liste zum Download siehe unten)

Finanzielle Angelegenheiten
(Geldleistungen, Hilfe bei Krankheiten [Krankenscheine/Facharztüberweisungen], Fahrtkosten zum Bundesamt nach Zirndorf, Fahrtkosten zur freiwilligen Rückreise, Dolmetscherkosten in Notfällen für Operationen, GEZ bzw. Rundfunkgebührenbefreiung, allgemeine finanzielle Fragen) 

Landratsamt/Sozialamt

Wohnungsangelegenheiten
(Wohnungsverwaltung, Anmietung von Wohnungen, Betreuung vor Ort)

Landratsamt/Sozialamt

Ausländerrechtliche Angelegenheiten
(Anmeldung bei der Gemeinde, Aufenthaltsgestattungen, Duldungen, Reiseausweise, Arbeitserlaubnis, Erlaubnis zum Verlassen des Aufenthaltsbereiches, freiwillige Rückreise)

Landratsamt/Ausländeramt

Übernahme von Kindergartenbeiträgen

Landratsamt/Ausländeramt

Schulische Angelegenheiten
(Beschulung, Einschulung)

Landratsamt/Staatl. Schulamt

Ansprechpartner für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
(Inobhutnahmen unbegleitet minderjähriger Flüchtlinge, Bestellung eines Vormundes bei Gericht, Gewährung von Jugendhilfe, Hilfeplanung bei Gewährung von Jugendhilfe)

Landratsamt/Kreisjugendamt

Sozialpädagogische Betreuung/Asylsozialberatung
(Vermittlung von Sprachkursen, Vermittlung von Ärzten und Rechtsanwälten, Ansprechpartner für ehrenamtliche Helfer, Hilfe bei Behördenangelegenheiten, Wohnungs- und Arbeitssuche für anerkannte Asylbewerber, allgemeine Hilfestellungen zur Vermittlung von Fachdiensten)

Caritas Neustadt a.d.Aisch

Diakonie Neustadt a.d.Aisch

Schwangerschaftsberatung

Caritas Neustadt a.d.Aisch