Landratsamt Neustadt a.d.Aisch

Amt & Verwaltung

Aktuelles

Jahrestagung der Gesundheitsregion plus

Gesundheitsregion plus gibt Rückblick und zeigt aktuellen Stand auf – Fokus Seniorengesundheit

Landrat Helmut Weiß (vorderste Reihe 2. v.l.) und Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus Stefanie Schindler (vorderste Reihe 1. v.l.) mit den Teilnehmern des vierten Gesundheitsforums vor dem Scheinfelder Rathaus.

Kürzlich trafen sich Vertreter aus Politik und Gesundheitswesen zum vierten Gesundheitsforum der Gesundheitsregionplus Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim im Bürgersaal des Alten Rathauses in Scheinfeld.

Der Fokus in der Gesundheitsregionplus lag dieses Jahr auf der Seniorengesundheit. Hierzu fand eine Themenwoche "Gesundheit im Alter" statt mit der Ausstellung "Was heißt schon alt?" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Ausstellung war in sieben Wochen an sieben Ausstellungsorten im Landkreis zu sehen. Die Kooperationspartner wie die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit der Diakonie, der Fachbereich Gesundheitsförderung am Gesundheitsamt, die Seniorenbeauftragten der Gemeinden und viele Ehrenamtliche stellten ein vielfältiges Vortrags- und Mitmachprogramm an den jeweiligen Orten zusammen. Das Finale stellte der Gesundheitstag am Sonntag, 11. November 2018 in der NeuStadtHalle dar. Dort konnte neben der Ausstellung auch ein interaktiver Demenz-Pfad erkundet werden. Im halbstündigen Takt gab es Vorträge und Mitmachaktionen zu den klassischen Feldern der Gesundheitsförderung: Bewegung (TSV Scheinfeld), Ernährung (BSZ Scheinfeld) und Entspannung (VHS).

Zu den Pflichtaufgaben von Stefanie Schindler, Geschäftsstellenleitung der Gesundheitsregionplus, gehört u.a. auch Netzwerkarbeit und die Mitwirkung in Arbeitskreisen.

Unter der Gesundheitsregionplus laufen die Arbeitskreise (AK) Gesundheitsförderung, AK Bewegung und Sturzprävention und der AK Gesundheitsversorgung. Zusätzlich beteiligt sich Stefanie Schindler in verschiedenen Netzwerken, wie Treffen der Senioren- und Behindertenbeauftragten der Gemeinden, AK Peripartale Krisen, Projektgruppe Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung, AK Psychische Gesundheit, AK Sucht und Prävention, AK Kinder und Jugend, PSAG – Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft, Arbeitsgemeinschaft freie und öffentliche Wohlfahrtspflege.

"Der Austausch mit den Akteuren vor Ort ist ein wesentlicher Aspekt der Gesundheitsregion plus. Gemeinsam können wir viel mehr bewirken, als es ein Einzelner schaffen kann!", so Stefanie Schindler.

In 2019 soll das Projekt „GESTALT-kompakt – Gehen, Spielen, Tanzen als lebenslange Tätigkeiten“ mit Unterstützung von Sportwissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen umgesetzt werden. Damit wird das Projekt deutschlandweit zum ersten Mal in einem Flächenlandkreis erprobt. Weitere aktuelle Projekte im Landkreis sind u.a. das "Netzwerk Generation 55 plus – Ernährung und Bewegung" (das Amt für Ernährung, Landwirtschaften und Forsten stellt kostenfrei Referenten zu diesen Themen zur Verfügung) und das Projekt "Trittsicher durchs Leben" (Übungsleiter des TSV Scheinfeld führen Bewegungseinheiten durch, die einen Sturz vorbeugen sollen). Über die Online-Plattform NeaWis berichtete Dr. Anderer, Chefarzt der Abteilung Innere Medizin und Akutgeriatrie der Klinik Bad Windsheim.

Die hausärztliche Versorgung ist weiterhin gut. Im Bereich Augenärzte und Hautärzte bestehen Möglichkeiten zur Niederlassung im Landkreis. Um neue Ärzte für den Landkreis zu begeistern, wurde letztes Jahr der Neu-Ärzte-Empfang eingeführt. 2018 fand dieser zwar aus organisatorischen Gründen nicht statt, er ist aber für 2019 wieder geplant.

Die generalistische Ausbildung in der Pflege war ebenso ein Thema. Hierzu stellte Alexander Wülk von der Klinik Neustadt das Pflegeberufegesetz vor und informierte, wie dieses im Landkreis umgesetzt wird.

Beate Hopfengärtner, die als Sprecherin der PTK – Psychotherapeutenkammer im Gesundheitsforum anwesend war, stellte die Ziele und aktuellen Projekte des AK Psychische Gesundheit dar. Dieser Arbeitskreis wurde im März 2016 in der Gesundheitsregionplus gegründet und inzwischen in die Selbstständigkeit überführt. Der AK Psychische Gesundheit ist seit November 2017 Teil der PSAG – Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft.

Abschließend bedankte sich Stefanie Schindler bei allen für ihr Engagement: "Durch die verschiedenen Kooperationen ist es möglich einen großen Mehrwert für die Landkreisbevölkerung zu schaffen."

Hintergrund

Kernstück der Gesundheitsregionplus ist das Gesundheitsforum als zentrales Management- und Steuerungsinstrument. Das fachlich kompetente Gremium besteht aus Vertretern der Kommunalpolitik, Repräsentanten der ambulanten und stationären Versorgung und weiteren Gesundheitsdienstleistern. Den Vorsitz hat Landrat Helmut Weiß inne.