Landratsamt Neustadt a.d.Aisch

Amt & Verwaltung

Aktuelles

Impfzentrum in Bad Windsheim geschlossen

Impfungen im Landkreis künftig in Baudenbach und durch mobile Angebote

Am Ende waren es noch rund 50 Impfungen täglich, die im Impfzentrum des Landkreises in Bad Windsheim durchgeführt wurden. Am Donnerstag, 30. September 2021, wurde die Einrichtung nach neunmonatigem Betrieb geschlossen. Als stationäres Impfzentrum dient künftig die Gemeindehalle in Baudenbach, hinzu kommen seitens des Landkreises die mobilen Angebote.

Bis zu 800 Impfungen pro Tag hätten zu Hochzeiten im Impfzentrum in Bad Windsheim durchgeführt werden können, dazu wurde eigens Anfang März eine zweite Impfstraße eingerichtet, sie war bis Ende August in Betrieb. Tatsächlich waren um die 500 Dosen am Tag das Maximum, informiert Dr. Gerhard Sandig, der Ärztliche Leiter des Impfzentrums. Grund waren zunächst die begrenzten Impfstofflieferungen, Impfstoff war im ersten Halbjahr 2021 Mangelware. Anderenfalls hätten nach seiner Einschätzung Impfwillige im Landkreis teils deutlich früher eine Corona-Impfung erhalten können. Zusätzlich erschwert wurde der tägliche Betrieb im Impfzentrum während dieser ersten Phase durch die Aufweitung der höchsten Prioritätsgruppen um weitere Berufsgruppen, ohne eine gleichzeitige Anhebung der Impfstofflieferungen.

Seit Anfang Juli wären genügend Impfstoffdosen vorhanden gewesen, allerdings ging die Aufhebung der Impfpriorisierung für die bayerischen Impfzentren Anfang Juli mit einem sinkenden Impfinteresse einher. "Es hat sich plötzlich umgekehrt", erinnert sich Dr. Gerhard Sandig, schlagartig habe die Nachfrage nach einer Impfung nachgelassen. Insgesamt wurden inklusive der mobilen Impfteams, die in den Pflegeheimen und Einrichtungen Corona-Impfungen durchführten, über das Impfzentrum in Bad Windsheim rund 45.000 Impfungen vorgenommen. Das Impfzentrum des Landkreises im Bad Windsheimer Kur- und Kongress-Center war pünktlich zu dem von der Bayerischen Staatsregierung vorgegebenen Stichtag am 15. Dezember 2020 startbereit. Die ersten Impfungen dort wurden am 1. Januar 2021 durchgeführt, Impfstart im Landkreis war bereits am 27. Dezember in der Hospitalstiftung in Bad Windsheim.

Ausdrücklich wird seitens der Koordinatoren des Impfzentrums von der Führungsgruppe Katastrophenschutz der Landkreisverwaltung die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Windsheim sowie dem Team der Kur-, Kongress- und Touristik-GmbH hervorgehoben. Gleiches gilt für die Kooperation mit den Mitarbeitenden des Regionalverbands Arbeiter-Samariter-Bund Bad Windsheim und des Kreisverbands des Bayerischen Roten Kreuzes.

Die Schließung des Impfzentrums in Bad Windsheim Ende September ist begründet durch die rückläufige Nachfrage nach Impfungen und die geänderte Impfstrategie der Bayerischen Staatsregierung. Künftig konzentriert sich das stationäre Impfgeschehen im Landkreis auf das Impfzentrum in der Gemeindehalle in Baudenbach, dadurch können auch entsprechende Reserve-Kapazitäten vorgehalten werden. Zusätzlich soll seitens des Landkreises durch dezentrale Impfangebote sowie offene Impftage ohne vorherige Anmeldung das Impfinteresse angekurbelt werden. Auch Angebote wie Abendtermine sollten zuletzt zu einer höheren Impfquote beitragen. Hinzu kommen Impfungen in Schulen, die durch mobile Teams realisiert werden sowie Auffrischungsimpfungen.