Landratsamt Neustadt a.d.Aisch

Amt & Verwaltung

Aktuelles

Die temporären Impfstationen im Landkreis

Ab Mittwoch, 28. April 2021 temporäre Impfstation Uffenheim, Fazit zur temporären Impfstation in der NeuStadtHalle

Nach Abschluss der notwendigen Planungsarbeiten und Vorbereitungen vor Ort durch die Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landratsamtes wird ab kommenden Mittwoch, den 28. April 2021 eine temporäre Impfstation in der Stadthalle in Uffenheim, Luitpoldstraße 5, in Betrieb gehen.

Dieses zeitlich begrenzte Angebot wird die nächsten Wochen sowohl für Impfungen als auch für Testungen zur Verfügung stehen. Für die Impfungen in der Stadthalle wird ein Arzt im Einsatz sein, es werden zwei mobile Impfkabinen aufgestellt sowie die anderen notwendigen Bereiche der Impfstation, wie Registrierung, Wartebereich und Entlass-Wartebereich eingerichtet.

Die ersten Impfungen in der temporären Impfstation werden am Mittwoch, ab 08:45 Uhr stattfinden. Für diesen ersten Betriebstag sind 90 Impftermine vereinbart. Weitere Impftermine sind bislang für den kommenden Donnerstag und Freitag terminiert. Die Personen, die im Rahmen des Betriebes dieser temporären Impfstation in der Stadthalle in Uffenheim geimpft werden können, werden bezüglich einer konkreten Terminvereinbarung durch das Impfzentrum kontaktiert. Registrierungen für einen Impftermin speziell in dieser Örtlichkeit können grundsätzlich nicht vorgenommen werden.

Die durchführbaren Impfungen in der temporären Impfstation sind abhängig vom zur Verfügung stehenden Impfstoff. Ergeben sich hier tageweise freie Kapazitäten in der temporären Einrichtung, beabsichtigt das Landratsamt hier ersatzweise ein entsprechendes Testangebot anzubieten. Die Planungen hierzu laufen gegenwärtig. Das Landratsamt wird im Vorfeld darüber informieren, wann und in welchem Umfang ein solches Testangebot zur Verfügung stehen wird.

Fazit zum Betrieb der temporären Impfstation in der NeuStadtHalle

Nach sechs Wochen ist der temporäre Betrieb der Impfstation in der NeuStadtHalle in Neustadt a.d.Aisch am vergangenen Sonntag beendet worden. 3.475 Impfungen wurden in dieser Zeit durchgeführt, im Juni sollen die Räumlichkeiten zur Durchführung von Zweitimpfungen noch einmal genutzt werden. 

Für bis zu 300 Impfungen pro Tag hätten die Kapazitäten in der NeuStadtHalle ausgereicht, dass es am Ende weniger waren, lag an den Impfstofflieferungen. Neben den regulären Impfungen konnten auch mehrere Impftermine für Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen in Kindertagesstätten sowie aktive Feuerwehrkräfte in der NeuStadtHalle angeboten werden. 

Betrieben wurde die Impfstation im Zusammenarbeit der Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landratsamtes mit dem örtlichen Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Dessen stellvertretender Leiter des Rettungsdienstes, Wolfgang Knapp, lobt ausdrücklich die gute Kooperation mit dem Landratsamtes wie auch der Neustädter Stadtverwaltung. Positiv hebt er zudem den Einsatz des Fachdienstes Technik und Sicherheit des BRK hervor, das ehrenamtliche Team engagierte sich unter anderem beim Auf- und Abbau der Impfstation in der NeuStadtHalle.