Landratsamt Neustadt a.d.Aisch

Amt & Verwaltung

Pressearchiv 2015

Engagement gewürdigt

Landrat Helmut Weiß händigt staatliche Auszeichnungen aus

Vier Ehrenamtliche erhielten aus den Händen von Landrat Helmut Weiß staatliche Auszeichnungen. "Über viele Jahre und Jahrzehnte setzen sie sich für Belange, die dem Landkreis und der Gesellschaft zu Gute kommen, ein und bereichern auf diese Weise unser aller Leben", fasste Landrat Helmut Weiß dankbar das Engagement der Geehrten zu Beginn des Festaktes zusammen.

Richard Dornberger setzte sich als Ortsobmann des Bayerischen Bauernverbandes im Ortsverband Westheim 25 Jahre lang für die Belange der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes ein. Seit Gründung des Landschaftspflegeverbandes im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim im Jahr 1991 war er bis 2014 als Vertreter der Landwirtschaft stellvertretendes Mitglied in der Vorstandschaft und brachte sich aktiv ein. In der Waldgenossenschaft Westheim war Richard Dornberger als Vorsteher, stellvertretender Vorsteher und Schriftführer zwischen 1988 und 2014 engagiert. Auch in der Jagdgenossenschaft Westheim übernimmt er seit 14 Jahren als Beisitzer Verantwortung. Darüber hinaus vertrat er 18 Jahre als Mitglied des Gemeinderats die Interessen der Bürgerinnen und Bürger seiner Heimatgemeinde. Daneben ist er jahrzehntelanges Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Westheim, im Männergesangverein Eintracht Westheim und im Obst- und Gartenbauverein Westheim-Sontheim und leistet einen wertvollen Beitrag für die örtliche Gemeinschaft. Als Anerkennung für das 40 Jahre andauernde hohe Engagement für Belange des öffentlichen Lebens überreichte Landrat Helmut Weiß im Namen des Bundespräsidenten eine Bundesverdienstmedaille.

Marianne Schweiger engagiert sich seit Jahrzehnten in ihrem Heimatort Bad Windsheim für eine lebendige und soziale Gesellschaft. Vor etwa 30 Jahren war sie Gründungsmitglied der Werbegemeinschaft Bad Windsheim e. V. und bringt sich seitdem auf vielfältige Weise aktiv ein. Beim Fremdenverkehrsverein Bad Windsheim e. V. macht sie sich seit rund drei Jahrzehnten als Ideengeberin sowie bei der Umsetzung von Aktionen verdient. Als gemeinsame Aktion des Fremdenverkehrsvereins, des "Handelsverbandes Bayern Einzelhandel" und des Innenstadt-Teams von Bad Windsheim organisiert sie seit 2007 einen Sommerempfang mit. Neben all dem führt sie seit 2002 große Spendenaktionen durch. Neben privaten Sammlungen zugunsten sozialer Zwecke und örtlicher Vereine sammelt sie seit 2008 für Sternstunden e. V. Die größte Aktion fand im Jahr 2012 mit dem ersten Sternstundenmarkt in Bayern statt. Vor einem Jahr stellt sie zusammen mit einem Team ein Koch- und Backbuch zusammen, dessen Erlös zu 100 % den Sternstunden zugutekommt. Darüber hinaus ist Marianne Schweiger in mehreren Vereinen Mitglied. Der TV 1860, die DLRG Bad Windsheim, die Faschingsgesellschaft Windshemia, der Verein Frohsinn und der Verein "Windsheimer ins Rathaus" profitieren von ihren Ideen und Lebenserfahrung. "Aufgrund ihrer Begeisterung und Liebe an ihrem Tun hat Marianne Schweiger bereits vielen Menschen geholfen," schloss Landrat Helmut Weiß die Laudatio und überreichte als Zeichen des Dankes das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern.

Heidi Schwemmer bringt sich in vorbildlicher Weise um das Ortsbild von Mörlbach ein. Seit März 1998 bekleidet sie das Amt der ersten Vorsitzenden des Gartenbauvereins Mörlbach. Während dieser Jahre fielen etliche Blumenschmuck-Wettbewerbe auf Dorf- und Kreisebene in ihre Amtszeit, die sie in Mörlbach durchführte. Außerdem organisiert sie unzählige Fahrten mit. In der Advents- und Weihnachtszeit stellt Heidi Schwemmer jedes Jahr einen Christbaum vor dem Kriegerdenkmal auf und pflegt im Sommer Blumenkästen am ehemaligen Gefrierhaus. Auch die Neugestaltung des Kriegerdenkmals trägt ihre Handschrift. Heidi Schwemmer bereichert außerdem im zweijährigen Rhythmus mit Grillfesten das Dorfleben von Mörlbach. Daneben ist sie seit 1996 als Ortsbäuerin im Ortsverband Mörlbach tätig, führte Erwachsenenbildungsveranstaltungen durch und setzt sich für den bäuerlichen Berufsstand ein. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für ihr oft unbemerktes Wirken im Hintergrund übergab ihr Landrat Helmut Weiß das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Heinrich Klopp machte sich insbesondere zur Erforschung der Geschichte sowie zur aktuellen Entwicklung des Ortes Sugenheim verdient. Im Arbeitskreis "Städtebauförderung Sugenheim" unterstützt er seit 16 Jahren als Stellvertreter den Arbeitskreisleiter bei seinen Aufgaben. Das im Jahr 2008 fertig gestellte Schäfer-Hauses des Marktes Sugenheim wurde innerhalb der Städtebauförderung als Ort der Begegnung für Kultur- und Vereinsarbeit instand gesetzt. Seit 2009 ist Heinrich Klopp erster Vorsitzender des Hausbeirates. Beim im Jahr 2010 entstandenen Arbeitskreis "Ortsgeschichte" ist er Arbeitskreissprecher. Heinrich Klopp hat selbst einen großen Fundus historischer Unterlagen und hilft mit Quellen aus dem Staatsarchiv zu erschließen. Bereits bevor es den Arbeitskreis gab, kümmerte er sich um die Beschriftung historischer Gebäude im Ort, die er selbst verfasste. Im Jahr 1998 wirkte er bei der 700-Jahr-Feier des Marktes Sugenheim mit war im gleichen Jahr sowie 2008 an der Herausgabe der Bildbände I und II über Sugenheim und die Ortsteile beteiligt. Daneben ist Heinrich Klopp im Männergesangverein seit fast 50 Jahren aktiver Sänger, davon war er über 20 Jahre Beisitzer. Seit 2013 ist er Schriftführer. Bereits 43 Jahren ist er im CSU Ortsverband Sugenheim aktives Mitglied. Er war auch bei der Gründung des Heimat- und Gartenbauvereins Ehegrund Sugenheim 1986 beteiligt und bis 2010 stellvertretender Vorsitzender - davon ein Jahr kommissarisch erster Vorsitzender. Darüber hinaus engagierte sich Heinrich Klopp bei der Freiwilligen Feuerwehr Sugenheim, als ehrenamtlicher Prüfer bei der IHK Nürnberg und als Gemeinderat des Marktes Sugenheim. Im Namen des Ministerpräsidenten überreichte Landrat Helmut Weiß als würdige Anerkennung seines Engagements zum Wohl der Allgemeinheit das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten.