Landratsamt Neustadt a.d.Aisch

Amt & Verwaltung

Pressearchiv 2016

Arbeitsmarktinitiative für Flüchtlinge

Arbeitsgelegenheiten bei gemeinnützigen Einrichtungen im Landkreis gesucht

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat in Zusammenarbeit mit der Bundesargentur für Arbeit das Arbeitsmarktprogramm "Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)" zur Schaffung von 100.000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge gestartet. Sie sollen Flüchtlingen, über deren Asylantrag noch nicht entschieden ist, eine Überbrückungsmöglichkeit mit einer sinnvollen Tätigkeit bieten, darüber hinaus Einblicke in den deutschen Arbeitsmarkt geben sowie den Spracherwerb fördern.

Das Programm baut damit auf den bisherigen Strukturen des Asylbewerberleistungsgesetzes auf, in denen schon bisher unter bestimmten Rahmenbedingungen Asylsuchende einer Arbeitsgelegenheit nachgehen konnten. Arbeitsgelegenheiten sind Tätigkeiten, die gemeinnützig und zusätzlich sind, im öffentlichen Interesse liegen und keine regulären Beschäftigungen verdrängen. Beispiele dafür könnten Verschönerungsarbeiten in Gemeinden, Aufgaben im Naturschutz, Mithilfe an Schulen oder in Seniorenheimen oder die Unterstützung von Vereinen sein. Die Arbeitsgelegenheit im Rahmen des neuen Programms ist auf sechs Monate bei maximal 30 Wochenstunden für den Teilnehmer beschränkt. Sie wird aus Bundesmitteln mit einer Mehraufwandsentschädigung für den Träger der Maßnahme vergütet sowie mit einer Vergütung von 80 Cent pro Stunde für den Teilnehmer an der FIM.

Das Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim sucht nun staatliche und kommunale Träger, gemeinnützige Organisationen, Vereine, Wohlfahrtsverbände, (Weiter)Bildungs- oder kirchliche Einrichtungen im Landkreis, die Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge im Rahmen der FIM anbieten möchten. Daniel Himmrich aus dem Sachgebiet Sozialwesen steht interessierten Organisationen unter der Telefonnummer 09161 92-249 gerne für eine Beratung zur Verfügung.