Landratsamt Neustadt a.d.Aisch

Amt & Verwaltung

Pressearchiv 2016

Unwetter und Hochwasser im Landkreis

Hilfskräfte unermüdlich im Einsatz

Straßenschäden bei Obernzenn

Das Unwetter vergangene Nacht hat auch im Raum Mittelfranken große Hochwasserstände und Schäden verursacht. Im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim ist vor allem der Zenngrund mit Ortsteilen der Gemeinden Obernzenn und Trautskirchen betroffen.

Seit der ersten Alarmierung um 19:15 Uhr am Sonntag bis zum jetzigen Zeitpunkt waren und sind über 200 Feuerwehrkräfte, Kräfte des Arbeiter Samariterbunds und des Bayerischen Roten Kreuzes sowie des Technischen Hilfswerks Neustadt a.d.Aisch an rund 130 Einsatzstellen bei Keller-, Erdgeschoss- und Straßenüberflutungen im Einsatz. Auch Ansprechpartner der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) und die fachkundige Stelle für Wasserwirtschaft waren in der Nacht im Landratsamt und vor Ort erreichbar. Die Aufräumarbeiten dauern an vielen Orten noch immer an.

Landrat Helmut Weiß lobt die herausragende Arbeit der Einsatzkräfte: "Gerade in solchen Extremfällen zeigt sich, wie gut unsere Einsatzkräfte ausgebildet und vorbereitet sind und wie gut sie Hand in Hand arbeiten. Ich danke allen Ehren- und Hauptamtlichen für ihren unermüdlichen Einsatz."

Die Schäden sind derzeit nicht bezifferbar. Es sind viele Privatleute und Landwirte betroffen, Äcker und Wiesen sind überschwemmt und die Feldfrüchte unbrauchbar geworden, Autos wurden von den Fluten weggespült, Keller überflutet. Auch Straßenschäden sind aufgetreten, an einer Stelle hat das Wasser auf mehreren Quadratmetern die ganze Teerabdeckung mit sich gerissen. Verschiedene Fachleute von Landratsamt und Straßenbauamt sind derzeit in den betroffenen Gemeinden unterwegs, um die Schäden zu begutachten und gegebenenfalls Maßnahmen zur Beseitigung einzuleiten.

Viele Keller wurden überflutet und somit Hausrat zerstört und unbrauchbar. Das Landratsamt bietet in diesem Fall schnelle, unbürokratische Hilfe. Vom Hochwasser betroffene Bürger können für Obernzenn und die Ortsteile der Gemeinde Illesheim Sontheim und Westheim in dieser Woche unter der Rufnummer der Abfallwirtschaft 09161 92 470 (Mo. bis Fr. 08.00 bis 12.00 Uhr und Mo. bis Do. 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr) eine Sperrmüllabholung anfordern. Bitte unter dem Stichwort Hochwasser beim Landratsamt anmelden. Wer seine einmalige kostenlose Sperrmüllabholung für dieses Jahr schon "verbraucht" hat, bekommt als Hochwasseropfer noch einen Abruf zusätzlich zur Verfügung gestellt. Die Firma Simon wird ab dem 4. Juni 2016 den bereitgestellten Sperrmüll abholen. Der genaue Abholtermin wird dem Sperrmüllabrufer mitgeteilt.

Für Härtefälle, also Schäden, die die finanzielle Existenz von Menschen bedrohen, gab es bei vorangegangenen derartigen Katastrophen ein Soforthilfeprogramm des Staates. Ob ein solches auch in diesem Fall aufgelegt wird, ist noch nicht bekannt. Landrat Helmut Weiß setzt sich für ein solches Programm bei den entsprechenden Stellen persönlich ein. "Versprechen kann ich aber nichts", so Landrat Weiß.