Corona-Impfungen im Landkreis

Die Impfungen gegen das Corona-Virus erfolgen im Landkreis über die mobilen Impfteams sowie stationär über das Impfzentrum in der Gemeindehalle in Baudenbach (Raiffeisenstraße 16) und in der Impfstation in Bad Windsheim (Alte Brunnengasse 1A).

In beiden Einrichtungen werden seit 1. Mai 2022 Impfungen ohne Anmeldung zu den jeweiligen Öffnungszeiten vorgenommen.  An allen Öffnungstagen werden Impfstoffe von BioNTech, Moderna und Novavax angeboten, Kinderimpfungen für unter 12-Jährige sind ausschließlich samstags möglich. 

Hinweis: Personen, die bisher ausschließlich nur eine Dosis des Impfstoffes Janssen von Johnson&Johnson erhalten haben, benötigten eine weitere Impfdosis eines mRNA-Impfstoffes um als vollständig geimpft zu gelten. Eine darauf aufbauende Auffrischungsimpfung ist dann nach Ablauf von drei Monaten möglich.

Impfzeiten von Impfzentrum und Impfstation

Für die Impfungen stehen das Impfzentrum des Landkreises in Baudenbach (Raiffeisenstraße 16) und die Impfstation in Bad Windsheim (Alte Brunnengasse 1A) zur Verfügung.  

 Impfzeiten Baudenbach
Mittwoch13:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag09:00 - 14:00 Uhr

Freitag

13:00 - 18:00 Uhr
Samstag09:00 - 14:00 Uhr

 

 Impfzeiten Bad Windsheim 
Montag12:30 - 16:00 Uhr
Donnerstag12:30 - 18:00 Uhr
Freitag 12:30 - 16:30 Uhr
Samstag09:00 - 14:30 Uhr

Zusätzlicher Impfstoff Nuvaxovid

Seit der Aufhebung der Priorisierung seht der Impfstoff Nuvaxovid Impfwilligen ab 18 Jahren zur Verfügung. Im Impfzentrum Baudenbach wird Nuvaxovid montags zwischen 12:30 bis 16:30 Uhr und donnerstags zwischen 09:00 und 12:00 Uhr verimpft. In der Impfstation Bad Windsheim werden Impfungen mit Nuvaxovid montags zwischen 09:00 und 12:00 Uhr sowie mittwochs von 12:30 bis 16:30 Uhr angeboten. Registrierungen für den Impfstoff sind telefonisch unter 09161 92-7070 oder per E-Mail an Anmeldung.impfzentrum(at)kreis-nea.de sowie online unter www.impfzentren.bayern möglich.

Notwendige Unterlagen zur Coronavirus-Schutzimpfung

Um die Arbeit des Impfzentrums und der mobilen Impfteams zu unterstützen und damit die Abläufe der Impfangebote vor Ort möglichst effizient gestaltet werden können, wird darum gebeten, dass impfwillige Personen die nachfolgenden Unterlagen zur Impfung bereithalten:

  • Personalausweis
  • Impfpass
  • Aufklärungsmerkblatt
  • Anamnesebogen und Einwilligungserklärung
  • bei Minderjährigen die Einwilligungserklärung eines Erziehungsberechtigten

Das aktuelle Aufklärungsmerkblatt sowie der Anamnese- und Einwilligungsbogen sind über die Internetseite des Robert Koch-Instituts abrufbar. Es wird darum gebeten, dass diese Unterlagen ausgedruckt und soweit möglich ausgefüllt zum Impftermin mitgebracht werden.

Zahlen zur Coronavirus-Schutzimpfung

 ErstimpfungAbschlussimpfung1. Auffrischung2. AuffrischungGesamt
Impfzentrum33.71733.99416.67888285.271
Hausärzte38.77643.26547.2663.378132.685
Gesamt72.49377.25963.9444.260217.956

Stand am 13. Mai 2022. Die Aktualisierung der Zahlen erfolgt wöchentlich. Weitere Informationen etwa zur Impfregistrierung im Landkreis finden Sie hier

Auffrischimpfungen

Entsprechend einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission kann eine Auffrischungsimpfung für über 12-Jährige ab dem vollendeten dritten Monat nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden.

Eine zweite Auffrischungsimpfung kann für über 70-Jährige und Immungeschwächte, sowie Bewohner oder Betreute in Einrichtungen der Pflege ab dem vollendeten dritten Monat nach der ersten Auffrischungsimpfung in Betracht gezogen werden.

Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen können sechs Monaten nach der ersten Auffrischungsimpfung eine weitere Impfung erhalten.

Impftermine können online unter www.impfzentren.bayern oder telefonisch unter der Nummer 09161 92-7070 vorgenommen werden. Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Durchführung einer Impfung ausschließlich der individuellen ärztlichen Entscheidung vor Ort unterliegt. 

Für eine Auffrischungsimpfung wird ein mRNA-Impfstoff - dies sind derzeit die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna - verabreicht. Dies gilt unabhängig davon, ob Erst- und Zweitimpfung mit einem mRNA- oder Vektor-Impfstoff erfolgten.

Zum Impftermin ist der Personalausweis und der Impfpass mitzubringen. Weiterhin wird zum Impftermin der Nachweis über die erfolgte Erst- und Zweitimpfung benötigt, sofern diese nicht ohnehin im Impfpass dokumentiert sind. Es wird darauf hingewiesen, dass entsprechende Impfmöglichkeiten nicht nur im Impfzentrum, sondern grundsätzlich auch in Arztpraxen wahrgenommen werden können.