Radwegemanagement

Region & Wirtschaft

Radwegebeschilderung

Die Neubeschilderung des Radwegenetzes für den Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim und 7 Gemeinden aus dem Nachbarlandkreis Erlangen-Höchstadt befindet sich dank der Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative und LEADER derzeit in der Umsetzung.

Nachdem über eine LEADER-Förderung bereits 2016-2019 erfolgreich ein Radwegekonzept und ein neues Radwegenetz für die Region erarbeitet werden konnte, startete der Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim Anfang 2019 in das Folgeprojekt, die darauf aufbauende Neubeschilderung des Radwegenetzes in der Region. Hierbei wird das Radwegenetz einheitlich und durchgängig beschildert werden, so dass die Orientierung für Radfahrer durch eine zielorientierte und routenorientierte Wegweisung vereinfacht wird.

Damit einher geht das Ziel, den Radverkehrsanteil v.a. im Berufs- aber auch im Freizeitverkehr im Landkreis und darüber hinaus zu erhöhen und dadurch sowohl einen Beitrag zum Klimaschutz, als auch zur Luftreinheit, zur Gesundheitsförderung sowie zur Entspannung der städtischen Parkraumknappheit zu leisten. Hierzu hat der Landkreis Bundes- und EU-Fördermittel beantragt, um die Radwegweisung umzusetzen.

Bundesfördermittel:

Die Radwegeneubeschilderung im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim und den angrenzenden Gemeinden des Landkreises Erlangen-Höchstadt wird zum einen gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages und im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Mit der Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausemissionen leisten.

Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zur konkreten Hilfestellung und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderkennzeichen: 03K09708
Bewilligungszeitraum: 01.01.2019 bis 31.12.2020

Fördermittel der Europäischen Union:

Neben den Bundesmitteln wird die Radwegeneubeschilderung in der Region ermöglicht durch eine Förderung der Europäischen Union bzw. durch Kooperationsmittel der lokalen LEADER-Aktionsgruppen Südlicher Steigerwald und Aischgrund. Diese verfolgen die in einer ​Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) erarbeiteten Ziele zur nachhaltigen, integrierten, regionalen Entwicklung der Region. In den Entwicklungs-, Handlungs- und Strategiezielen ist die Maßnahme zur Beschilderung des Freizeit- und Alltagsradwegenetzes verankert.

Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER): Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Mitfinanziert durch den Freistaat Bayern im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Bayern 2014-2020.

Antrags-Nummer: LE4-14911
Bewilligungszeitraum: 28.01.2019 - 31.01.2021

Gefördert werden die Anschaffung des Materials (Pfeilwegweiser, Zwischenwegeweiser, Tabellenwegweiser, Einschübe, Pfosten) und die Montage sowie Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.