Aktuelles - Wirtschaftsförderung

Region & Wirtschaft

Aktuelles

CORONA - Information und Unterstützung für Unternehmen

Zusammenfassung von Informationen und der aktuellen Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen

Logo

Bayerischen Corona-Härtefallhilfe

Antragsberechtigt sind Unternehmen und Selbständige, die Corona-bedingt eine erhebliche finanzielle Härte erlitten haben. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn sie außerordentliche Belastungen zu tragen haben, die absehbar ihre wirtschaftliche Existenz bedrohen.

Die Härtefallhilfe wird auf der Basis einer Einzelfallentscheidung in Form einer Billigkeitsleistung im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel gewährt. Auf die Gewährung der Leistungen besteht kein Rechtsanspruch.

Die Höhe der Unterstützungsleistung orientiert sich grundsätzlich an den förderfähigen Tatbeständen der Überbrückungshilfe III (Erstattung von Fixkosten). Umsätze werden nicht erstattet. Die Härtefallhilfe beträgt höchstens 100.000 Euro pro Antragsteller.

Die Programmabwicklung erfolgt durch die IHK für München und Oberbayern auf der Grundlage von Empfehlungen einer Härtefallkommission.

Die Antragstellung erfolgt wie bei der Überbrückungshilfe durch einen prüfenden Dritten (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt, vereidigter Buchprüfer). Anträge können noch im Mai über ein länderübergreifendes Antragsportal gestellt werden. Kosten für prüfende Dritte, die im Rahmen der Beantragung der Härtefallhilfe anfallen, sind (je nach Umsatzrückgang) bis zur vollen Höhe förderfähig.

Härtefallhilfe: Wirtschaftsministerium Bayern

Die BMWI Überbrückungshilfe kann ab sofort beantragt werden:

Für Unternehmen:

Anmeldung für prüfende Dritte

Für Unternehmen mit angeschlossener Gaststätte wird der Zugang zu den außerordentlichen Wirtschaftshilfen für den Monat November und Dezember verbessert und vereinfacht. Künftig ist der Gaststättenanteil unabhängig von den Umsätzen des restlichen Unternehmens antragsberechtigt. Hierauf hat sich die Bundesregierung in Abstimmung mit dem Freistaat Bayern verständigt. Dies betrifft etwa Brauereigaststätten, Vinotheken von Weingütern und Straußwirtschaften.

Für Soloselbständige:

Link zum Direktantrag

Die außerordentliche Wirtschaftshilfe des Bundes unterstützt Unternehmen, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, deren Betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen wird.

Um die November-und Dezemberhilfe zu beantragen, wenden Sie sich bitte an eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater, eine Wirtschaftsprüferin oder einen Wirtschaftsprüfer, eine vereidigte Buchprüferin oder einen Buchprüfer, eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt.

Soloselbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag im eigenen Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5000,- Euro beantragen.

Die Antragsfrist wurde verlängert bis zum 30. April 2021.

Überbrückungshilfe III

Für Unternehmen, Soloselbständige und Freiberufler bis zu einem Jahresumsatz von 750 Millionen Euro im Jahr 2020 sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen aus allen Branchen.

Voraussetzung sind Corona-bedingte Umsatzeinbrüche von mindestens 30 Prozent in jedem Monat, für den der Fixkostenzuschuss beantragt wird. Maßgeblich für den Vergleich ist der Referenzmonat im Jahr 2019. Für Unternehmen, die zwischen dem 1. Januar 2019 und dem 30. April 2020 gegründet wurden, gelten besondere Vorschriften. Unternehmen, die November- und/ oder Dezemberhilfe erhalten, sind für diese Monate nicht antragsberechtigt.

Anträge können bis zum 31. August 2021 gestellt werden. 

Überbrückungshilfe III


Zur Überbrückungshilfe III gehört auch eine Neustarthilfe für Soloselbständige.

Direktantrag Neustarthilfe für Soloselbständige:

Anmeldung zum Direktantrag

Antrag Überbrückungshilfe III für Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler im Haupterwerb:


Antrag Überbrückungshilfe III

 

Soloselbstständigenprogramm

Antragsberechtigt sind Künstlerinnen und Künstler sowie Angehörige kulturnaher Berufe mit bestehendem Hauptwohnsitz in Bayern (Stichtag: 1. Oktober 2020), die spätestens seit 1. Februar 2020 eine künstlerische, publizistische oder kulturnahe Tätigkeit erwerbsmäßig und nicht nur vorübergehend ausüben.

 Soloselbständigenprogramm

Steuerstundungen

Anträge für die Steuerstundung senden Sie bitte an die E-Mail: poststelle.fa-uff@finanzamt.bayern.de oder per Post: Finanzamt Uffenheim, Schloßplatz 7, 97215 Uffenheim.

Bitte die online ausgefüllten Anträge jeweils ausdrucken und unterschreiben.

Weitere Informationen und FAQ zu Steuerfragen gibt es beim Bundesfinanzministerium unter diesem Link

Kurzarbeit

Informationen zum Kurzarbeitergeld sowie Ihre zuständige Arbeitsagentur finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit.

·         Kurzarbeitergeld

·         Merkblatt 8a für Arbeitgeber/innen

·         Merkblatt 8b für Ihre Arbeitnehmer/innen

Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Kredite und Darlehen

Die Förderbanken LfA und KfW helfen Unternehmen mit Krediten und Risikoübernahmen. Voraussetzung für die Unterstützung der Unternehmen ist die Bereitschaft der Hausbanken, die Förderangebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden. Sprechen Sie hierzu mit Ihrer Hausbank.

Die Bundesregierung hat einen KfW-Schnellkredit auf den Weg gebracht, bei dem der Staat 100% der Kreditrisiken übernimmt: KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen

Aktuelle Informationen

Entschädigung bei Tätigkeitsverbot oder Quarantäneanordnung:

Informationen und Antragsformular

 

Die neuesten Informationen zum Thema "Wirtschaftshilfen Coronavirus" werden auf der Seite des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und auf der Homepage der Regierung von Mittelfranken veröffentlicht.

Für Gastronomiebetriebe weisen wir auf die Merkblätter und Checklisten des DEHOGA Bayern hin.

Landwirtschaft: Liquiditätshilfe über die Rentenbank:

Grundsicherung für Selbstständige: Selbstständig und ALG II

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Jobcenter: Tel.: 09161 8888-885 oder 09161 8844 499 oder unter E-Mail: jobcenter-lk-neustadtaisch.68@jobcenter-ge.de

Initiativen des bayer. Wirtschaftsministeriums für Einzelhändler und Gewerbetreibende: Bayern hilf seinen Händlern

Für Rechtsfragen

die Ihren Betrieb betreffen, wenden Sie sich bitte direkt an das Ordnungsamt unter E-Mail: ordnungsamt(at)kreis-nea.de.

Für weitere Informationen

steht Ihnen auch der BDS (Bund der Selbstständigen), vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zur Verfügung:

Weitere Hinweise

Des Weiteren verweisen wir auf die Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sowie auf die des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration.