Abfall

Service & Themen

Durchführung einer in-situ Stabilisierung auf der Deponie Dettendorf

Förderkennzeichen 03K11379
Projektlaufzeit: 1. Oktober 2019 bis 31. März 2021

Kurzfassung der Vorhabenbeschreibung:

Die In-Situ Stabilisierung erfolgt durch eine begrenzte Übersaugung des Deponiekörpers. Der Luftsauerstoff wird hierbei über die Randbereiche eingebracht. Der Aerobisierungsprozess läuft damit im Vergleich zur Niederdruckbelüftung langsamer ab.

Das Verfahren unterstützt den natürlichen Entwicklungsprozess der Deponie während der Lufteindringphase. Der Milieuwechsel von anaerob auf aerobe Verhältnisse findet sukzessive statt. Es verbleiben weiterhin vorwiegend anaerobe Bereiche. Die langsame Aerobisierung des Deponiekörpers führt zu einem beschleunigten Abbau der Restorganik.

Der jüngste Bauabschnitt Kassette C wird zunächst nicht in das Stabilisierungskonzept einbezogen, da die Gasproduktionsraten in diesem Bereich derzeit noch eine energetische Verwertung der Gase zulassen.

Das für die "Altbereiche" der Deponie Dettendorf ausgewählte Gasbehandlungsverfahren stellt die "Absaugung mittels Schwachgasbehandlungsanlage" dar. Dieses Stabilisierungsverfahren führt zu einer begrenzten Übersaugung des Deponiekörpers. Demnach ist mit einem "geringen" Unterdruck und einem damit verbundenen "geringen" Luftzutritt über die Randbereiche zu rechnen. Der Deponiekörper wird begrenzt in einen aeroben Zustand überführt. Das dominante Milieu im Deponiekörper stellt daher weiterhin das anaerobe Milieu dar. Bei diesem Stabilisierungsverfahren bleibt der Sauerstoffüberschuss unter 5 %.

Links:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Projektträger Jülich

Verfasser der Vorhabenbeschreibung:

Bastjan Kebinger Dipl.-Ing. (FH)
COPLAN AG
Steinbachstr. 60
94036 Passau
Tel.: 0851 50196911
Mobil: 0170 9173801

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.