Aktuelle Situation Asyl

Service & Themen

Kleiderkammer Uffenheim schließt

In der Kleiderkammer in der Fernwasserstraße 5 in Uffenheim konnten sich Geflüchtete und andere Menschen mit geringem Einkommen und in besonderen Lebenslagen gegen eine geringe Schutzgebühr mit Kleidung, Bettwäsche und Schuhen versorgen.

Nach gut drei Jahren wird die Kleiderkammer im Keller der Landwirtschaftsschule, die von Ehrenamtlichen des Diakonischen Werks Bad Windsheim, Markt Einersheim, Neustadt a.d.Aisch und Uffenheim betreut wurde, derzeit aufgelöst.

Besonders zur Zeit der Notunterkunft waren die in Uffenheim untergebrachten Geflüchteten auf die Versorgung mit Kleidung, Schuhen und Koffern dringend angewiesen, sie kamen ja oft nur mit dem, was sie am Leibe trugen. Heute sind weniger Menschen auf diese Unterstützung angewiesen. Geflüchtete (und auch andere Menschen mit geringem Einkommen) können sich im Einzelhandel in Uffenheim günstig mit Kleidung und vor allem auch Schuhen versorgen und tun dies auch. Außerdem sind sie zunehmend mobil genug, auch die Angebote z. B. vom Offene-Hände-Laden der ELOPS e. V. in Bad Windsheim zu nutzen.

Die Hilfe der Kleiderkammer ist also bei weitem nicht mehr so notwendig wie noch vor zwei Jahren. Gleichzeitig hat auch das Engagement der ursprünglich über dreißig Ehrenamtlichen verständlicherweise nachgelassen: Mit dem "harten Kern" von etwa 10 Frauen war es zu manchen Terminen schwer, die Ausgabezeit am Samstag zu besetzen.

Nach dem Ende der Sommerferien hatte die Kleiderkammer noch bis Ende September geöffnet, damit Winterkleidung angeboten werden konnte. Die übriggebliebenen Kleidungsstücke wurden von ELOPS e. V. sowie der Evang. Landjugend bei ihrer Kleidersammlung im September übernommen und so ebenfalls gemeinnützigen Zwecken zugeführt.

Doris Hiemer und Sonja Schneider-Rasp bedanken sich auch im Namen aller Kleiderkammerkunden herzlich bei allen, die in den vergangenen Jahren die Arbeit der Kleiderkammer Uffenheim durch Kleiderspenden und tatkräftige Mitarbeit ermöglicht haben sowie beim Landkreis Neustadt a.d.Aisch für die Überlassung der Räumlichkeiten.

Neue Workshop-Reihe

Projekt: Engagement stärken. Haltung zeigen.

Die Ablehnung gegenüber Zugewanderten, Fremden und "Anderen" nimmt in der Gesellschaft wieder mehr Raum ein. Unterscheidungen in "Wir" und "Andere" oder "normal" und "fremd" bilden eine Grundlage für Vorurteile, Ausgrenzung und Diskriminierung. Alte und neue Formen von Rassismus richten sich gegen Minderheiten mit unterschiedlicher ethnischer, sozialer, kultureller Herkunft, sexueller oder religiöser Orientierung und andere Gruppen.

Die Integrationslotsinnen des Landkreises Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim bieten in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern deshalb drei Workshops an, in denen interessierte Ehrenamtliche ihr Bewusstsein für Rassismus, Vorurteile und Beleidigungen stärken und den Umgang damit üben. Die Workshops ergänzen einander und bilden ein Fortbildungsbündel, ihr Besuch ist für die Teilnehmenden kostenlos.

Die Veranstaltungen im Oktober und November: "Haltung finden! Verschieden, aber gleichwertig" am 26. Oktober 2018, 16:00 bis 19:00 Uhr im Freiwilligenzentrum "mach mit!", Ansbacher Straße 6 in Neustadt a.d.Aisch sowie "Haltung zeigen! Selbst-Bewusst und couragiert" am 23. November 2018, 16:00 bis 19:00 Uhr in der Dorflinde, Flößleinstraße 6 in Langenfeld.

Für alle drei Workshops bitten wir um Anmeldung bei den Integrationslotsinnen:

Kathrin Okafor, Tel. 0151 64514254, E-Mail: okafor(at)dw-nea.de, Sonja Schneider-Rasp, Tel. 09842 93680, E-Mail: schneider-rasp(at)dw-nea.de, Anke Schug, Tel. 09161 888936, E-Mail: schug(at)caritas.de

Info-Flyer zum Download

Ehrenamtliche Flüchtlings- und Integrationshelfer

Helferinnen und Helfer gesucht

Die Diakonie Neustadt-Aisch sucht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich im Sprachkurs, beim Café international, in der Integrationsbegleitung oder in der Veranstaltungsgruppe in Bad Windsheim engagieren möchten (weitere Bereiche sind nach Absprache auch möglich). Bei Interesse bitte melden bei Frau Stefes, Tel.: 0151 68933543, E-Mail: stefes[at]dw-nea.de oder Frau Geiter, Tel.: 0151 64514254, E-Mail: geiter[at]dw-nea.de.

Qualifizierungsangebot von "über Zaun und Grenzen"

Im Jahresprogramm 2017 bietet das Netzwerk "über Zaun und Grenzen" ein vielfältiges Qualifizierungsangebot für die Flüchtlings- und Nachbarschaftshilfen des Landkreises an.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Schulungsterminen und die Kontaktdaten finden Sie unter diesem Link.

Arbeitsmarktinitiative für Flüchtlinge

Arbeitsgelegenheiten bei gemeinnützigen Einrichtungen im Landkreis gesucht

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit das Arbeitsmarktprogramm "Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM)" zur Schaffung von 100.000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge gestartet. Sie sollen Flüchtlingen, über deren Asylantrag noch nicht entschieden ist, eine Überbrückungsmöglichkeit mit einer sinnvollen Tätigkeit bieten, darüber hinaus Einblicke in den deutschen Arbeitsmarkt geben sowie den Spracherwerb fördern.

Das Programm baut damit auf den bisherigen Strukturen des Asylbewerberleistungsgesetzes auf, in denen schon bisher unter bestimmten Rahmenbedingungen Asylsuchende einer Arbeitsgelegenheit nachgehen konnten. Arbeitsgelegenheiten sind Tätigkeiten, die gemeinnützig und zusätzlich sind, im öffentlichen Interesse liegen und keine regulären Beschäftigungen verdrängen. Beispiele dafür könnten Verschönerungsarbeiten in Gemeinden, Aufgaben im Naturschutz, Mithilfe an Schulen oder in Seniorenheimen oder die Unterstützung von Vereinen sein. Die Arbeitsgelegenheit im Rahmen des neuen Programms ist auf sechs Monate bei maximal 30 Wochenstunden für den Teilnehmer beschränkt. Sie wird aus Bundesmitteln mit einer Mehraufwandsentschädigung für den Träger der Maßnahme vergütet sowie mit einer Vergütung von 80 Cent pro Stunde für den Teilnehmer an der FIM.

Das Landratsamt Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim sucht nun staatliche und kommunale Träger, gemeinnützige Organisationen, Vereine, Wohlfahrtsverbände, (Weiter)Bildungs- oder kirchliche Einrichtungen im Landkreis, die Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge im Rahmen der FIM anbieten möchten. Daniel Himmrich aus dem Sachgebiet Sozialwesen steht interessierten Organisationen unter der Telefonnummer 09161 92-2410 gerne für eine Beratung zur Verfügung.

Antrag auf die Durchführung

Verteilung der Asylbewerber im Landkreis

Verteilung (Stand 24.10.2018)

Homepage "über Zaun und Grenze" online

Die Homepage http://www.ueberzaunundgrenze.de ist online.

Hier finden Sie zahlreiche Informationen unter anderem zum Thema Asyl. Wie kann ich mich in diesem Bereich engagieren? Wie sieht es mit Versicherungsschutz aus? Wer sind die Ansprechpartner? Diese und viele weitere Fragen können hier geklärt werden.

In Trägerschaft des Freiwilligenzentrums und des Caritasverbandes Scheinfeld-Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim e.V. ist "Über Zaun und Grenze" eine  Kooperation von Kommune, Wohlfahrtsverbänden, Wirtschaft und ehrenamtlichen Initiativen von Nachbarschaftshilfe und Unterstützerkreisen Asyl (NBH und UKA) im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim.

Ansprechpartner für Ehrenamtliche bei der Initiative Flüchtlinge&Asyl in Uffenheim

Die Diakonie und die Initiative Flüchtlinge&Asyl Uffenheim und Umgebung bieten auf ihrer Homepage einen Überblick über Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge in Uffenheim einbringen möchten.

Wer bei der Betreuung von Flüchtlingen in Uffenheim mithelfen möchte, ist willkommen und kann sich bei den AnsprechpartnerInnen der einzelnen Gruppen melden.

Ansprechpartner des Asylkreises auf der Homepage des Dekanats Uffenheim

Zentrale Ansprechpartnerin ist:

Sonja Schneider-Rasp
Diakonisches Werk NEA
Ehrenamtskoordination Uffenheim
Mail: schneider-rasp[at]dw-nea.de
Tel. 09842 93680
Mobil: 0151 59002444

Pflegefamilien gesucht

Pflegefamilien für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge gesucht

In unserem Landkreis kommen immer wieder unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an. Es handelt sich vorwiegend um Jungen im Teenageralter. Die Jugendlichen brauchen dringend eine Unterkunft und Betreuung.

Das Kreisjugendamt sucht nun Pflegefamilien, die sich vorstellen können, einem minderjährigen unbegleiteten Flüchtling ein Zuhause zu geben. Die Dauer eines Pflegeverhältnisses richtet sich nach dem Alter des Flüchtlingskindes und endet normalerweise mit dessen Volljährigkeit.

Gut bewährt hat sich bisher, wenn zwei Jugendliche zusammen in eine Pflegefamilie vermittelt werden konnten und die Familie in einem Ort mit einer guten Verkehrsanbindung (z.B. Bahnhof) lebt.

Wir würden uns freuen, Sie als Pflegeeltern gewinnen zu können und stehen für Nachfragen gerne zur Verfügung. Interessierte Familien können sich für nähere Informationen bei Frau Gurt vom Pflegekinderfachdienst Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim melden:

Birgit Gurt, Tel. 09161 92-2535, birgit.gurt(at)kreis-nea.de

Informationen anderer Stellen

Flyer "Sport und Flüchtlinge" der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg auf der Homepage der Allianz

Flyer "Sicher mit dem Fahrrad unterwegs" (pdf) des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr. 

Kostenlose App "Ankommen" des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, mit dem Goethe-Institut und dem Bayerischen Rundfunk. Weitere Infos und Download

Internetportal „Anerkennung in Deutschland“ des BIBB und des BMBF zur Anerkennung von Bildungsabschlüssen: zum Artikel , zum Internetportal www.anerkennung-in-deutschland.de

vom 24.09.2015: Pressemitteilung der Kommunalen Unfallversicherung Bayern: "Unfallversicherungsschutz für ehrenamtliche Helfer - Unterstützung für Flüchtlinge"

vom 21.08.2015: Pressemitteilung des Bayerischen Rundfunks: "Guide for refugees" - BR startet englischsprachiges Web-Angebot für Flüchtlinge (pdf)

vom 19.08.2015: Pressemitteilung des Bayerischen Landkreistags zur Flüchtlingsprognose 2015: "Und das soll kein Notstand sein?" (pdf) - Bayerischer Landkreistag befürchtet für den Winter erhebliche Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen

vom 29.10.2014: Pressemitteilung des Bayerischen Sportverbandes: BLSV übernimmt Sportversicherung für Flüchtlinge - Verband will seinen Vereinen zusätzliche Kosten ersparen (pdf)

Weitere Ansprechpartner

Hier finden Sie eine Liste von Ansprechpartnern zu weiteren Angelegenheiten, die Asylfragen betreffen:

Telefonliste von Ansprechpartnern für Asylfragen

(die Liste zum Download siehe unten)

Finanzielle Angelegenheiten
(Geldleistungen, Hilfe bei Krankheiten [Krankenscheine/Facharztüberweisungen], Fahrtkosten zum Bundesamt nach Zirndorf, Fahrtkosten zur freiwilligen Rückreise, Dolmetscherkosten in Notfällen für Operationen, GEZ bzw. Rundfunkgebührenbefreiung, allgemeine finanzielle Fragen) 

Landratsamt/Sozialamt

Wohnungsangelegenheiten
(Wohnungsverwaltung, Anmietung von Wohnungen, Betreuung vor Ort)

Landratsamt/Sozialamt

Ausländerrechtliche Angelegenheiten
(Anmeldung bei der Gemeinde, Aufenthaltsgestattungen, Duldungen, Reiseausweise, Arbeitserlaubnis, Erlaubnis zum Verlassen des Aufenthaltsbereiches, freiwillige Rückreise)

Landratsamt/Ausländeramt

Übernahme von Kindergartenbeiträgen

Landratsamt/Ausländeramt

Schulische Angelegenheiten
(Beschulung, Einschulung)

Landratsamt/Staatl. Schulamt

Ansprechpartner für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
(Inobhutnahmen unbegleitet minderjähriger Flüchtlinge, Bestellung eines Vormundes bei Gericht, Gewährung von Jugendhilfe, Hilfeplanung bei Gewährung von Jugendhilfe)

Landratsamt/Kreisjugendamt

Sozialpädagogische Betreuung/Asylsozialberatung
(Vermittlung von Sprachkursen, Vermittlung von Ärzten und Rechtsanwälten, Ansprechpartner für ehrenamtliche Helfer, Hilfe bei Behördenangelegenheiten, Wohnungs- und Arbeitssuche für anerkannte Asylbewerber, allgemeine Hilfestellungen zur Vermittlung von Fachdiensten)

Caritas Neustadt a.d.Aisch

  • Burghaslach, Markt Bibart, Scheinfeld: Frau Schell, Tel.: 0151 53254893 und Tel. in der GU Burghaslach 09552 930900, E-Mail: schell[at]caritas-nea.de
  • Diespeck, Emskirchen, Markt Erlbach, Neuhof a.d.Zenn, Neustadt a.d.Aisch, Trautskirchen und : Frau Betz, Tel.: 09161 8889-21, E-Mail: betz[at]caritas-nea.de
  • Dietersheim, Gutenstetten, Münchsteinach, Neustadt a.d.Aisch, Uehlfeld: Frau Bacherle, Tel.: 09161 8889-29, E-Mail: bacherle[at]caritas-nea.de 

Diakonie Neustadt a.d.Aisch

Schwangerschaftsberatung

Caritas Neustadt a.d.Aisch