Symbolbild Information

Service & Themen

Inzidenzwert überschritten: Zusätzliche Maßnahmen gelten ab 2.12.2020

Die am 1. Dezember 2020 in Kraft getretene 9. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (9. BayIfSMV) sieht weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vor. Diese sind nach § 25 der 9. BayIfSMV abhängig von der Überschreitung eines Wertes von 200 Neuinfektionen je 100.000 innerhalb von 7 Tagen.

Auf Grundlage der durch das Robert-Koch-Instituts veröffentlichten Zahlen hat das Landratsamt nunmehr festgestellt, dass diese Schwelle mit einem Inzidenzwert von 204,9 (RKI, Stand 1.12.2020, 00.00 Uhr) am 1. Dezember 2020 überschritten wurde.

Somit treten gemäß den rechtlichen Vorgaben der Verordnung bereits ab 2. Dezember 2020 zusätzliche Maßnahmen im Landkreis in Kraft:

  • Märkte zum Warenverkauf mit Ausnahme des Verkaufs von Lebensmitteln im Rahmen regelmäßig stattfindender Wochenmärkte sind untersagt.
  • Der Unterricht in Präsenzform ist in Musikschulen und Fahrschulen untersagt.
  • An allen Schulen ist ab der Jahrgangsstufe acht durch geeignete Maßnahmen wie insbesondere durch Wechselunterricht sicherzustellen, dass auch im Unterricht zwischen allen Schülern und Lehrkräften ein Mindestabstand von 1,5 m durchgehend eingehalten werden kann; ausgenommen sind die Abschlussklassen, sowie Schulen zur sonderpädagogischen Förderung. Da die Umstellung auf Wechselunterricht mit den notwendigen Vorbereitungsmaßnahmen eine gewisse Organisationszeit erfordert, kann diese bis zum 3.12.2020 erfolgen.

Die genannten Maßnahmen gelten zusätzlich zu den bisherigen allgemeinen Corona-Regelungen.

Die Maßnahmen enden erst durch Anordung des Landratsamtes. Das Landratsamt kann die Maßnahmen je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens aufheben, vorausgesetzt der Landkreis unterschreitet 7 Tage in Folge den Wert von 200 Neuinfektionen innerhalb von 7 Tagen je 100.000 Einwohner.

Zur Öffentliche Bekanntmachung des Landratsamtes zur 9. BayIfSMV

Aktuelle Corona-Fallzahlen im Landkreis, 02.12.2020

Gesamtfallzahl1272
in Isolation (d.h. aktiv)170
verstorben16

Beschäftigung im Zusammenhang mit der Pandemie-Bewältigung

Wir suchen für unser Gesundheitsamt Ärztinnen und Ärzte (m/w/d) bzw. Gesundheitswissenschaftler (m/w/d). Bitte bewerben Sie sich hier.

Wir suchen außerdem fortlaufend

- Beschäftigte für das CTT-Team (Kontaktnachverfolgung) (m/w/d),
- Hygienekontrolleure (m/w/d),
- Fachkräfte für Sozialmedizin (m/w/d) und
- Verwaltungsfachangestellte (m/w/d) für den Vollzug des Infektionsschutzgesetzes.

Sollten Sie Interesse an einer abhängigen Beschäftigung haben, können Sie sich hier initiativ bewerben. Ihre Bewerbung sollte folgende Informationen enthalten: Tätigkeitsbereich, zeitliche Verfügbarkeit (Wochenstunden, Wochentage, etc.) und frühestmöglicher Dienstbeginn. Die Ausübung dieser Tätigkeiten im Rahmen eines Ehrenamts ist derzeit nicht möglich.

Für ein Impfzentrum bzw. mobile Impfteams suchen wir Ärztinnen und Ärzte (m/w/d) und medizinisches Fachpersonal (m/w/d) (gerne auch in Teilzeit oder Personen im Ruhestand/in Rente). Bitte nutzen Sie folgenden Link zur Interessenbekundung.

Antrag zur Entschädigung bei Quarantäne- bzw. Isolationsmaßnahmen

Personen, denen aus Quarantäne- bzw. Isolationsmaßnahmen nach der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zur "Quarantäne von Kontaktpersonen der Kategorie I und von Verdachtspersonen, Isolation von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen" ein Verdienstausfall entstanden ist, können eine entsprechende Entschädigung beantragen.

Für Angestellte bzw. Arbeitgeber sowie Selbstständige stehen hierfür zwei unterschiedliche Formblätter zur Verfügung:

Antrag auf Entschädigung für Selbstständige

Antrag auf Entschädigung für Angestellte bzw. Arbeitgeber

Meldebogen für Einreisende nach Bayern

Personen, die sich innerhalb von 10 Tage vor Ihrer Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich nach der Einreise Quarantäne Verordnung unverzüglich nach der Einreise in Quarantäne begeben und sich zwingend beim Landratsamt melden.

Welches Land ist ein Risikogebiet?

Die aktuelle Liste der Risikogebiete ist über die Internetseite des Robert-Koch-Instituts abrufbar: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 

Meldebogen für Reiserückkehrer

Bitte den unten stehenden Meldebogen am Bildschirm ausfüllen und per E-Mail an ordnungsamt(at)kreis-nea.de senden (entweder über den Button "Meldebogen senden" auf dem Formular oder das ausgefüllte Formular auf dem Computer/mobilen Endgerät speichern und ggf. gemeinsam mit dem Testergebnis als Anhang an die genannte Mail-Adresse senden).

Sie können den Meldebogen auch ausfüllen, ausdrucken und per Fax an 09161 92-1060 übermitteln! Bitte nicht persönlich vorbeibringen (Erläuterung s.u.)!

Hinweis:

Einreisende aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses müssen sie sich in häusliche Quarantäne begeben.

Häusliche Quarantäne bedeutet, dass die betroffene Person die eigene Wohnung nicht verlassen und auch keinen Besuch empfangen darf. Ein Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit Geldbuße geahndet werden kann. Die Quarantäne darf ausschließlich zum Zweck des Arztbesuches, um dort einen Corona-Test durchführen zu lassen, unterbrochen werden.

Dies bedeutet, dass die verpflichtend einzureichenden Meldebögen bei Einreise aus einem Risikogebiet nicht persönlich beim Landratsamt abgegeben werden können.

Bitte nutzen Sie hierfür die beschriebenen Kommunikationswege per E-Mail oder Telefax.

Corona-Testzentrum Neustadt a.d.Aisch

Luftbild des Zufahrtsweg zum Gesundheitsamt und "walk-through"
Foto: Hajo Dietz, Nürnberg Luftbild

Im Corona-Testzentrum in Neustadt a.d.Aisch wird nach Terminvergabe am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag ab 14:00 Uhr getestet. Für Spättermine steht der Donnerstag zur Verfügung, an diesem Tag können Termine von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr vereinbart werden.

Terminvergabe

Die Terminvergabe findet werktags von 08:00 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 09161 92-6060 statt. Ohne vorherige Anmeldung ist leider keine Testung möglich.

Anfahrt zum Testzentrum

Das Testzentrum befindet sich am Gesundheitsamt in Neustadt a.d.Aisch, Konrad-Adenauer-Str. 2, 91413 Neustadt a.d.Aisch. Die zu testenden Personen müssen zur Entnahme der Probe kein Gebäude betreten, die Abstriche für die Tests werden in einem "walk through", sozusagen im Vorbeigehen genommen. Der Durchlauf durch die Teststation ist als Einbahnstraße organisiert, dies ist vor Ort entsprechend gekennzeichnet. Die Anfahrt ist mit dem Auto über die Comeniusstraße möglich, erst in Richtung Schulzentrum fahren, dann der Beschilderung "Testzentrum" bei der ersten Rechtsabzweigung folgen (s. Luftbild). Die Parkplätze an der Markgrafenhalle können mit Parkscheibe genutzt werden.

Was muss ich mitbringen? Was tun bei Symptomen?

Neben der vorherigen Terminvereinbarung ist es wichtig, den Personalausweis sowie die Krankenversicherungskarte zur Testung mitzubringen. Beim Durchlaufen der Teststation bis zur Abstrichnahme ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und die Abstandsregeln sind einzuhalten. Die Personen müssen darüber hinaus symptomfrei sein. Bei Symptomen wie Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen oder allgemeine Schwäche o.ä. ist bezüglich einer Testung zuerst der eigene Hausarzt telefonisch zu kontaktieren. Personen mit den vorgenannten Symptomen können im Testzentrum nicht auf das Corona-Virus getestet werden und müssen sich telefonisch an ihren Hausarzt wenden.

Wichtige Informationen zu häufigen Fragen und aktuellen Maßnahmen

  • Die Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration bietet eine Übersicht zu den häufigsten Fragen aus verschiedensten Fachbereichen. Informieren Sie sich hier.

Weitere Informationen zu verschiedenen Bereichen