Symbolbild Information

Service & Themen

Aktuelle Situation im Landkreis

Insgesamt gibt es im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim aktuell 289 labordiagnostisch bestätigte Corona-Virus Fälle. 273 Personen konnten bereits wieder aus der häuslichen Absonderung entlassen werden. Damit gibt es im Landkreis derzeit 10 aktive Corona-Virus-Fälle, die sich in häuslicher Absonderung befinden (Stand: 20. September 2020).

Im Landkreis sind sechs Personen an Folgen der COVID19-Erkrankung verstorben.

Das Landratsamt weist ausdrücklich darauf hin, dass die Corona-Lage sehr ernst ist und die Bevölkerung sich unbedingt an die eingeführten staatlichen Restriktionen halten muss, um das Ansteigen der Fallzahlen weiter zu verlangsamen.

Eine Karte mit den aufgeschlüsselten Zahlen nach Anzahl der Fälle, Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohnern, 7-Tage-Inzidenz sowie Todesfälle pro Landkreis in Bayern finden Sie unter diesem Link: zur Karte des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Eine tabellarische Übersicht nach Regierungsbezirken sowie Landkreisen finden Sie unter folgendem Link: Tabellen des LGL

Corona-Testzentrum in Neustadt a.d.Aisch

Foto: Hajo Dietz, Nürnberg Luftbild

Terminvergabe Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr unter Tel. 09161 92-6060

Mitte August haben das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration sowie das Bayerische Staatministerium für Gesundheit und Pflege mit einem gemeinsamen Schreiben darüber informiert, dass jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt ein sog. "Bayerisches Testzentrum" zu errichten hat. 

Seit dem 7. September 2020 ist das Testzentrum in Neustadt a.d.Aisch nun in Betrieb. Maßgeblich gestemmt wird der Betrieb durch Personal des hiesigen Arbeiter-Samariter-Bunds, der bereits am Betrieb des Testzentrums in Bad Windsheim beteiligt war, wie auch des hiesigen Bayerischen Roten Kreuzes.

Das Testzentrum befindet sich am Gesundheitsamt in Neustadt a.d.Aisch, Konrad-Adenauer-Str. 2, 91413 Neustadt a.d.Aisch. Die zu testenden Personen müssen zur Entnahme der Probe kein Gebäude betreten, die Abstriche für die Tests werden in einem "walk through", sozusagen im Vorbeigehen genommen. Der Durchlauf durch die Teststation ist als Einbahnstraße organisiert, dies ist vor Ort entsprechend gekennzeichnet. 

Die Anfahrt ist mit dem Auto über die Comeniusstraße möglich (s. Luftbild). Die Parkplätze an der Markgrafenhalle können mit Parkscheibe genutzt werden. Testpersonen haben beim Durchlaufen der Teststation bis zur Abstrichnahme eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen und die allgemein bekannten Abstandsregeln einzuhalten. 

Aus organisatorischen Gründen können Testungen ausschließlich nach vorheriger
Terminvereinbarung vorgenommen werden. Personen ohne Termin können nicht getestet werden und werden gebeten auch nicht am Testzentrum vorstellig zu werden.

Um einen Termin zu erhalten, können sich die Bürger Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr telefonisch an die Rufnummer 09161 92-6060 wenden.

Die Testungen finden jeweils von Montag bis Freitag von 14:00 bis 20:00 Uhr statt. 

Testpersonen werden gebeten, zu ihrem Termin ihre Krankenversicherungskarte mitzubringen. Die Testpersonen können ihre Testergebnisse im Nachgang personalisiert selbst abrufen.

Meldebogen für Einreisende nach Bayern

Personen, die sich 14 Tage vor Ihrer Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich nach der Einreise Quarantäne Verordnung beim Landratsamt melden.

Die aktuelle Liste der Risikogebiete ist über die Internetseite des Robert-Koch-Instituts abrufbar: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 

Der Meldebogen kann per E-Mail an ordnungsamt(at)kreis-nea.de oder auch per Fax an 09161 92 1060 übermittelt werden.

Hinweis:

Einreisende aus Risikogebieten sind verpflichtet, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses müssen sie sich in häusliche Quarantäne begeben.

Häusliche Quarantäne bedeutet, dass die betroffene Person die eigene Wohnung nicht verlassen und auch keinen Besuch empfangen darf. Ein Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit Geldbuße geahndet werden kann. Die Quarantäne darf ausschließlich zum Zweck des Arztbesuches, um dort einen Corona-Test durchführen zu lassen, unterbrochen werden.

Dies bedeutet, dass die verpflichtend einzureichenden Meldebögen bei Einreise aus einem Risikogebiet nicht persönlich beim Landratsamt abgegeben werden können.

Bitte nutzen Sie hierfür die beschriebenen Kommunikationswege per E-Mail oder Telefax.

 

Tipps zur Mund-Nasen-Bedeckung

Portrait mit Nasen-Mund-Schutz
Ein Beispiel für eine Mund-Nasen-Bedeckung.

Ab dem 27. April 2020 gilt im Öffentlichen Nahverkehr und Geschäften in Bayern Maskenpflicht. Hier geben wir Ihnen Infos, Tipps und Links rund um die "Mund-Nasen-Bedeckung".

Die Mund-Nasen-Bedeckungen, auch "communitiy masks" genannt, können einfach selbst genäht werden. Zertifizierte medizinische Masken (OP- oder FFP-Masken) sollten weiterhin dem medizinischen und pflegerischen Personal vorbehalten sein. Die Mund-Nasen-Bedeckungen dienen als Barriere für feine Tröpfchen, die beim Niesen, Sprechen und Husten in die Atemluft freigesetzt werden und können somit dazu beitragen, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. 

Wichtig ist dafür eine korrekte Handhabung, wie zum Beispiel:

  • gründliches Händewaschen mit Seife vor und nach dem Anlegen der Masken,
  • vollständige Abdeckung von Nase und Mund und gutes Anliegen der Maske,
  • Vermeiden des Anfassens der Mund-Nasen-Abdeckung während des Tragens und beim Abnehmen,
  • luftdichte Verpackung bzw. regelmäßiges Waschen der Maske bei 60-90°C nach dem jeweiligen Tragen.

Wichtig ist auch weiterhin die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln wie die Nies- und Hustenregeln, die Einhaltung des Abstandes von 1,50 m sowie gründliches Händewaschen.

Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Masken-Typen und deren Anwendung und Reinigung finden Sie unter

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf

Nähanleitungen und Anbieter für Nasen-Mund-Bedeckungen sind vielfach im Internet zu finden.

Wichtige Informationen zu häufigen Fragen und aktuellen Maßnahmen

Die Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration bietet eine Übersicht zu den häufigsten Fragen aus verschiedensten Fachbereichen. Informieren Sie sich hier.

Die aktuelle Situation ist jeweils in einem Newsletter zusammengefasst:

zu den aktuellen Meldungen des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration

Weitere Informationen zu verschiedenen Bereichen