Symbolbild Information

Service & Themen

Corona-Impfungen im Landkreis

Die Impfungen gegen das Corona-Virus erfolgen im Landkreis über die mobilen Impfteams sowie stationär über das Impfzentrum in der Gemeindehalle in Baudenbach (Raiffeisenstraße 16, Baudenbach). Für das Impfzentrum ist eine Anmeldung erforderlich telefonisch oder unter www.impfzentren.bayern.

Aufgrund der staatlichen Vorgaben und den geänderten Verfügbarkeiten der Impfstoffe, kann eine uneingeschränkte freie Impfstoffauswahl vor Ort nicht mehr gewährleistet werden. In den kommenden Wochen wird im Impfzentrum in Baudenbach an bestimmte Gruppen vorrangig der mRNA-Impfstoff von Moderna zur Verwendung kommen. Impfungen mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech werden zwar auch weiterhin stattfinden, jedoch muss aufgrund der Liefersituation deutlich mehr Moderna als bisher verimpft werden. Hintergrund dieser Maßnahme ist, dass der Impfstoff von BioNTech durch das Impfzentrum nur noch in begrenzten Mengen nachbestellt werden kann und ein Verfall des Impfstoffs von Moderna unbedingt vermieden werden soll.

Weiterhin gilt, dass Impfungen von Personen unter 30 Jahren grundsätzlich nur mit dem Impfstoff von BioNTech durchgeführt werden. Welcher Impfstoff bei einer Impfung zur Verwendung kommt, wird seitens des Impfzentrums beziehungsweise des Impfarztes festgelegt.

Offene, dezentrale Impfangebote im Landkreis

Eine vorherige Anmeldung ist bei den offenen Impfangeboten nicht notwendig, mitzubringen sind der Personalausweis und der Impfpass. Es können Erst-, Zweit- und Auffrischimpfungen durchgeführt werden, für letztere müssen die geltenden Bedingungen erfüllt sein.

DatumOrtZeit
2. Dezember 2021

Bad Windsheim, Hospitalstiftung
(Eingang: Alte Brunnengasse 1)

13.00 bis 17.00 Uhr
4. Dezember 2021Burgbernheim, Schule14.00 bis 17.00 Uhr
5. Dezember 2021Sugenheim, Schäfer-Haus14.00 bis 17.00 Uhr

Hinweis: Für vorgenannte offene Impfangebote sind keine Terminvereinbarungen notwendig. Für erforderliche Rückfragen steht die Hotline des Impfzentrum unter der Rufnummer 09161 92 7070 zur Verfügung.

Es wird ausdrücklich darum gebeten von entsprechenden Anrufen bei der Hospitalstiftung in Bad Windsheim abzusehen.

Notwendige Unterlagen zur Coronavirus-Schutzimpfung

Um die Arbeit des Impfzentrums und der mobilen Impfteams zu unterstützen und damit die Abläufe der Impfangebote vor Ort möglichst effizient gestaltet werden können, wird darum gebeten, dass impfwillige Personen die nachfolgenden Unterlagen zur Impfung bereithalten:

- Personalausweis
- Impfpass
- Aufklärungsmerkblatt
- Anamnesebogen und Einwilligungserklärung
- bei Minderjährigen die Einwilligungserklärung eines Erziehungsberechtigten

Das aktuelle Aufklärungsmerkblatt sowie der Anamnese- und Einwilligungsbogen sind über die Internetseite des Robert Koch-Instituts abrufbar. Es wird darum gebeten, dass diese Unterlagen ausgedruckt und soweit möglich ausgefüllt zum Impftermin mitgebracht werden.

Zahlen zur Coronavirus-Schutzimpfung

ErstimpfungenAbschlussimpfungenAuffrischungGesamtzahlen
Impfzentrum 32.03631.2473.39666.679
Hausärzte35.22637.5307.80780.563

Gesamtzahl

67.26268.77711.203147.242

Stand am 26. November 2021. Die Aktualisierung der Zahlen erfolgt wöchentlich. Weitere Informationen etwa zur Impfregistrierung im Landkreis finden Sie hier

Impfstation in der Hospitalstiftung in Bad Windsheim

Seitens des Impfzentrums wird eine Impfstation in Bad Windsheim errichtet. Die Impfstation befindet sich in der Hospitalstiftung mit dem Eingang Alte Brunnengasse 1. Impfangebote werden dort regelmäßig tageweise bestehen.

Ebenso wie für das Impfzentrum in Baudenbach gilt auch für dieses Impfangebot, dass Terminvereinbarungen notwendig sind. Entsprechende Terminvereinbarungen können entweder telefonisch bei der Hotline des Impfzentrums unter der Rufnummer 09161 92 7070 oder auch digital über die bayerweite Impfplattform BayIMCO unter www.impfzentren.bayern. unter vorgenommen werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit für einen Impftermin elektronisch Kontakt zum Impfzentrum im Landkreis aufzunehmen. Eine entsprechende Kontaktaufnahme kann unter Angabe des vollständigen Namens, des Geburtsdatums, der vollständigen Anschrift sowie einer Telefonnummer an das Funktionspostfach anmeldung.impfzentrum@kreis-nea.de erfolgen.

Im Rahmen dieser Kontaktaufnahme wird sich das Team des Impfzentrums mit den betreffenden Personen zur konkreten Vereinbarung eines Impftermins in Verbindung setzen. Es wird um Verständnis gebeten, dass es aufgrund des nunmehr wieder sehr hohen Aufkommens zu Wartezeiten an der Hotline des Impfzentrums und bei der Bearbeitung von E-Mails kommen kann. Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass das Impfangebot in der Impfstation seitens des Impfzentrums im Landkreis und nicht durch die Hospitalstiftung organisiert wird. Für Rückfragen und zur Terminvereinbarung steht das Impfzentrum zur Verfügung, weshalb darum gebeten wird von entsprechenden Anfragen unmittelbar an die Hospitalstiftung selbst abzusehen. Die Hospitalstiftung ist in den Impfbetrieb nicht eingebunden

Auffrischimpfungen

Grundsätzlich gilt, dass alle Personen eine Auffrischungsimpfung im Impfzentrum des Landkreises erhalten können, deren Abschlussimpfung mindestens fünf Monate zurückliegt. Bei Personen, die eine Coronavirus-Schutzimpfung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson erhalten haben, besteht die Möglichkeit zur Auffrischungsimpfung bereits nach vier Wochen.

Es wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Durchführung einer Impfung ausschließlich der individuellen ärztlichen Entscheidung vor Ort unterliegt. 

Für eine Auffrischungsimpfung wird ein mRNA-Impfstoff - dies sind derzeit die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna - verabreicht. Dies gilt unabhängig davon, ob Erst- und Zweitimpfung mit einem mRNA- oder Vektor-Impfstoff erfolgten.

Zum Impftermin ist der Personalausweis und der Impfpass mitzubringen. Weiterhin wird zum Impftermin der Nachweis über die erfolgte Erst- und Zweitimpfung benötigt, sofern diese nicht ohnehin im Impfpass dokumentiert sind. Es wird darauf hingewiesen, dass entsprechende Impfmöglichkeiten nicht nur im Impfzentrum, sondern grundsätzlich auch in Arztpraxen wahrgenommen werden können.

Impftermine im Impfzentrum können vereinbart werden und www.impfzentren.bayern oder der Tel. 09161 92-7070.

Impfmöglichkeiten für Jugendliche

Nach der nunmehr erfolgten Aktualisierung der Ständigen Impfkommission zur COVID-19-Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche können auch alle 12- bis 17- Jährigen ganz regulär auf Impfangebote in den hiesigen Impfzentren zurückgreifen. Dies bedeutet vor allem, dass über die bayernweite Impfplattform BayIMCO eine Registrierung zur Schutzimpfung vorgenommen werden kann und angebotene Impftermine über diese Plattform frei selbst vereinbart werden können.

Weiterhin gilt, dass Impfungen das Einverständnis der Impflinge wie auch der Erziehungsberechtigten voraussetzt. Registrierungen zur Corona-Schutzimpfung können über https://impfzentren.bayern vorgenommen werden.