Symbolbild Information

Service & Themen

Aktuelle Regelungen/Schulbetrieb mit Testpflicht

Nach den Osterferien müssen an den Schulen regelmäßige Testungen mit Corona-Schnelltests durchgeführt werden. Alternativ kann von den Schülerinnen und Schülern ein aktueller (maximal 48 Stunden alt, bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 maximal 24 Stunden alt), negativer PCR- oder ein POC-Antigenschnelltest vorgelegt werden, dieser allerdings muss von medizinisch geschultem Personal in einem Testzentrum, in einer Arztpraxis oder in einer Apotheke durchgeführt worden sein. Zuhause angewandte Schüler-Selbsttests können von den Schulen nicht akzeptiert werden.

Wird die Durchführung schulischer Selbsttests abgelehnt und kann ein Schüler oder eine Schülerin auch kein anerkanntes, aktuelles negatives Testergebnis vorlegen, ist eine Teilnahme am Unterricht nicht möglich. Für die Organisation der Schnelltests wurden die Schulen im Landkreis vor und während der Osterferien mit Testkits ausgestattet.

Merkblatt des Bayerischen Kultusministeriums zu den Selbsttests an Schulen

Schulbetrieb in Bayern

Das Kultusministerium Bayern hat zahlreiche Informationen und FAQ zum Unterrichtsbetrieb an bayerischen Schulen zusammengestellt unter

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7047/faq-zum-unterrichtsbetrieb-an-bayerns-schulen.html

Auch der Rahmenhygieneplan für Schulen ist auf der Website des Kultusministeriums einzusehen unter

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7061/neuer-rahmen-hygieneplan-fuer-schulen-liegt-vor.html

hier finden Sie auch Informationen zum Umgang mit Erkältungssymptomen.

Elternbonus

Fragen und Antworten zum Kinderbonus auf der Website des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend unter https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/finanzielle-unterstuetzung/faq-kinderbonus

Tipps für Eltern der Schulberatung Bayern

Die Schulberatung Bayern und das KIBBS geben 11 Tipps, wie Kinder und Jugendliche im Umgang mit den aktuellen Maßnahmen zum Corona-Virus unterstützt werden können.

Neben einer festen Tagesstruktur und verschiedenen Aktivitäten hilft vor allem, sich Zeit für Kinder zu nehmen.

11 Tipps für Eltern

Ansprechpartner bei Verdacht auf depressive Störungen

Bei Verdacht auf depressive Störungen im Kindes- und Jugendalter sind unter dem unten stehenden Link neben schulischen auch außerschulische Ansprechpartner und weitere Informationsstellen zum Thema aufgeführt:

https://www.nuernberg.de/imperia/md/ganzleo/dokumente/elterninformationen/adressen_depression.pdf