Flüchtlinge in Notunterkunft untergebracht

Helferkreis engagiert sich

Spielecke mit Kinderstühlen in der Notunterkunft in Scheinfeld

Am gestrigen Mittwoch ist eine Gruppe von 18 Flüchtlingen, die dem Landkreis von der Anker-Einrichtung in Zirndorf zugewiesen wurde, in der Notunterkunft in Scheinfeld untergebracht worden. Mitarbeiter des Landratsamtes, ein Dolmetscher sowie Mitglieder des Helferkreises begrüßten die Geflüchteten in Scheinfeld, die nach einem Corona-Test ihre vorübergehende Unterkunft beziehen konnten und gleich verpflegt wurden.

Bei den Kindern stieß insbesondere die vom rührigen Helferkreis aufgebaute Spielecke auf große Begeisterung. Darüber hinaus hat die Willkommensgruppe vor Ort eine Art Sprechstunde für die Geflüchteten eingerichtet. Baulich war die Notunterkunft in der vergangenen Woche auf ihre zeitweilige Nutzung vorbereitet wurden, unter anderem wurden Waschmöglichkeiten in Containern bereitgestellt. Die Gruppe kam ohne Haustiere nach Scheinfeld.

Da in den kommenden Tagen aber mit der Ankunft weiterer Geflüchtete gerechnet wird, die zumindest in die Notunterkünfte keine Tiere mitbringen können, wird noch nach vorübergehenden Pflegeplätzen gesucht. Wer sich vorstellen kann, ein Tier bei sich aufzunehmen, wird gebeten, sich telefonisch unter 09161 92-2020 oder per E-Mail an asyl(at)kreis-nea.de zu wenden.